Top Panel

 

bis 11. Juni 2020: Die Filme im Geislinger Autokino

Das Geislinger Autokino ist auf dem WMF-Parkplatz im Notzental angelaufen und Betreiber Kern vom Gloria-Kino ist mit dem Start zufrieden. Die nächsten Filme sind am  Mittwoch, 3.6.20: Spitzbergen – auf Expedition in der Arktis. Beginn ist  um 21.15 Uhr. Ab 4. Juni beginnen die Vorführungen um 21.25 Uhr. Am 4. Juni isteht "Der Unsichtbare" auf dem Programm, am 5. Juni "Die fanatstische Reise des Dr. Dolittle" , am 6. Juni "Das perfekte Geheimnis", am 7. Juni "Der Gentleman", am 8. Juni "Sonic the Hedgehoc, am 9. Juni  "Dirty Dancing", am 10. Juni Narziss und Goldmund" un am 11. Juni "Der Spion von nebenan". Tickets gibt es nur online unter www.autokino-geislingen.de.

 

bis 30. Juni 2020: Kunst ohne Grenzen

Die ursprünglich bis zum 29. Mai gezeigte Ausstellung „Global Citizens - Kunst ohne Grenzen“ im Landratsamt Ostalbkreis in der Haußmannstraße in Schwäbisch Gmünd wird bis zum 30. Juni verlängert. Die Ausstellung präsentiert Arbeiten von sieben Künstlern, die in Deutschland eine neue Heimat gefunden haben.  Dabei stehen die Werke der einzelnen Künstlerinnen und Künstler zunächst für sich und zeigen einen eigenen, künstlerisch-individuellen Stil. Aus einem anderen Blickwinkel heraus, können die Werke aber auch auf die kulturelle Identität des jeweiligen Künstlers und das Ankommen in der neuen Heimat hin gelesen werden. Kunst also auch als Verarbeitung der Flucht, als Aneignung der Fremde, als Suche nach den eigenen Wurzeln. So zeigen sich detaillgenaue Stadtansichten Hamzeh Jassim Al Ablis, erzählerischen Zeichnungen von Anhar Inhar Khuder Atheeb, Fotografien von Rashid Jalaei und Meisam Mahram, heimatverbundene Malereien Badou Ndongs (Zaki), Kass Smiths afrikanisch geprägte Werke und ornamentale Arbeiten von Ghalia Saleh Souleiman.

 

 

bis 30. Dezember 2020: Ausstellung "Unter Krokodilen"

Der Krodilkopf aus den Kirchheimer Bürgerseen ist in einer Ausstellung im Stadtmuseum Sachsenheim im Landkreis Ludwigsburg zu sehen. Foto: Stadt Kirchheim unter Teck

Voraussichtlich vom 31. Mai bis zum 20. Dezember zeigt das Stadtmuseum Sachenheim im Landkreis Ludwigsburg in diesem Jahr die Wanderausstellung „Unter Krokodilen – in der Kunst und im Alltag“. Dabei geht es um das Krokodil in all seinen Facetten, von einem historischen Rückblick über literarische Verarbeitungen bis hin zu Darstellungen in allen Bereichen der europäischen und außereuropäischen Kunst.  Das Stadtmuseum Sachsenheim ergänzt seine Ausstellung dabei durch einige aktuelle Beispiele, die zeigen, dass das Thema Krokodil auch in unseren Breitengraden noch gelegentlich den Alltag der Menschen bestimmt. Als eine besondere Leihgabe des Städtischen Museums im Kornhaus in Kirchheim unter Teck wird dabei auch das Kirchheimer „Bürgerseekrokodil“ ausgestellt - eine Krokodilattrappe, die vergangenen Sommer Kirchheim und die Bürgerseen in Atem gehalten hat. 

Coronabedingt entfällt eine offizielle Eröffnungsfeier, allerdings verlinkt das Stadtmuseum Sachsenheim am 31. Mai ab 11 Uhr ein Einführungsvideo zur Ausstellung auf seiner Facebookseite (www.facebook.de/Kultursachsenheim) und auf Twitter (www.twitter.com/sachsen_heim). Weitere Informationen zum Stadtmuseum Sachsenheim und der Wanderausstellung „Unter Krokodilen“ gibt es unter https://www.sachsenheim.de/website/de/bildung-kultur/stadtmuseum

 

bis 21. Juni 2020: Vielschichtige Porzellankunst

Porzellankunst der Künstler Katalin Revák und Barnabás Máder ist in Schwäbisch Gmünd zu sehen. Foto: Stadt Schwäbisch Gmünd

Die Ausstellung „Fast alles“ im Labor im Chor - Galerie für angewandte Kunst im Prediger Schwäbisch Gmünd zeigt die vielschichtige Porzellankunst der Künstler Katalin Revák und Barnabás Máder, die aus der ungarischen Partnerstadt Székesfehérvár stammen. Leider musste die Galerie wenige Tage nach der Eröffnung aufgrund der Corona Pandemie geschlossen werden. Aus diesem Grund wurde die Ausstellung „Fast alles“ bis zum 21. Juni 2020 verlängert. Die Ausstellung kann im Labor im Chor kostenlos besichtigt werden. Zusätzlich wird die Ausstellung um ein digitales Angebot erweitert. In Form eines Videos kann die Ausstellung „Fast alles“ im Labor im Chor auf dem „Gmünder Kultur Kanal“ angeschaut werden. Ein Stück „Heimat“ erleben die Bürgerinnen und Bürger die in Schwäbisch Gmünd, sowie in der Partnerstadt leben, beim Ausstellungsbesuch online auf dem städtischen Kultur Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCaLDis6Rhjv4mgN3vRsv8oQ oder Vorort zu den Öffnungszeiten am: Dienstag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage von 11 bis 17 Uhr. Oberbürgermeister Richard Arnold sagte dazu: „Man darf an der aktuellen Krise nicht immer nur das Negative hervorheben. Durch die jetzige Situation können wir neue, vor allem digitale, Formate ausprobieren und testen. Davon profitieren dann ebenfalls Menschen, die unter normalen Umständen nicht vor Ort hätten sein können, wie beispielsweise unsere Freunde, die in den Partnerstädten leben. Trotz Corona können wir so mit digitalen Hilfsmitteln näher zusammenrücken und uns ein Stück weit aus der Isolation befreien“.

 

4. Juni 2020: Wochenmarkt in Hohenstaufen

Der Wochenmarkt findet am Donnerstag, 4. Juni, wie gewohnt von 12:30 bis 14:30 Uhr auf dem Parkplatz Grabengasse statt. Der Parkplatz wird aus diesem Grund von 11 bis 15 Uhr gesperrt.  Aufgrund des Feiertags Fronleichnam am Donnerstag, 11. Juni, wird der Wochenmarkt in der nächsten Kalenderwoche bereits am Mittwoch, 10. Juni, von 13.30 bis 15.30 Uhr stattfinden.

 

8.Juni 2020:  Stummfilm meets Jazz

Martin Schrack, Axel Kühn, Sandi Kuhn und Felix Schrack (v.l.) vertonen live beim Autokino Stummfilmklassiker. Fotos: Staufer-Festspiele

Die Staufer-Festspiele eröffnen am 08. Juni um 20 Uhr im Autokino an der EWS-Arena eine Serie an Live-Formaten. Der Abend verspricht ein ganz besonderes Highlight für Musikliebhaber und Filmfreunde gleichermaßen zu werden. Das erstklassig besetzten Jazzquartett vertont live und größtenteils spontan ausgewählte Stummfilmklassiker der frühen Filmgeschichte. Slapstick, Comedy, Klamauk und Action - musikalisch untermalt, kommentiert und karikiert von vier der renommiertesten Jazzmusiker des Landes: Alexander Sandi Kuhn – Saxophon;  Martin Schrack – Piano; Axel Kühn – Kontrabass und Felix Schrack - Schlagzeug. Tickets werden ausschließlich online unter https://autokino-goeppingen.de/ verkauft. 

 

8. bis 27. Juni 2020: Autokino präsentiert bekannte Comedians

Das Autokino an der EWS Arena bietet ab Juni 2020: Live-Veranstaltungen mit namhaften Comedians, wie zum Beispiel Erkan & Stefan oder Christoph Sonntag, sowie Kabarett und Musikveranstaltungen im klassischen Stil. Auch Star-DJ Felix Kröcher wird auf dem Gelände der EWS Arena, dem Standort des Autokinos, für Stimmung sorgen. Die Veranstalter des Autokinos an der EWS-Arena, Filstalwelle, EWS-Arena und Staufer-Festspiele Göppingen, haben sich mächtig ins Zeug gelegt. Ab Juni wird das bunte Filmangebot erweitert, das es schon seit einigen Wochen auf dem Gelände der EWS-Arena in Göppingen zu sehen gibt. Die Zuschauer können sich auf Live-Comedy, Kabarett und Satire sowie Musikveranstaltungen vom Feinsten freuen. Das Autokino erhält mit den Live-Veranstaltungen ein ausgewogenes Programm für Jung und Alt.  Im einzelnen gibt es folgende Events: Mo., 08. Juni, 20 Uhr, Stummfilm meets Jazz; Fr., 12. Juni, 20.30 Uhr Heinrich del Core; So., 14. Juni, 20.30 Uhr Erkan & Stefan; Mo., 15. Juni, 20 Uhr OMG Schubert, Mi., 17. Juni, 20.30 Uhr: Tobias Beck; Fr., 19. Juni, 20.30 Uhr Rolf Miller; Do., 25. Juni, 20.30 Uhr Christoph Sonntag; Sa., 27. Juni, 19:30 Uhr Felix Kröcher's Techno Motor Show. Tickets sowie weitere Infos und Details zu den einzelnen Veranstaltungen gibt unter www.autokino-gp.de

4. Juni 2020: Forscherfabrik öffnet wieder ihre Türen

Die Forscherfabrik, die Science-Erlebniswelt für Kinder in Schorndorf, öffnet wieder. Ab Donnerstag, 4. Juni, können Familien in der Forscherfabrik wieder technischen und naturwissenschaftlichen Phänomenen auf den Grund gehen. Hierfür stehen ihnen vorerst folgende Sonderöffnungszeiten zur Verfügung: Donnerstag und Freitag von 14 bis 17 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Das Angebot beschränkt sich zunächst auf den Ausstellungs-Parcours. Kurse und Kindergeburtstage können dagegen zurzeit noch nicht wieder gebucht werden. Die Besucherzahl ist fürs Erste begrenzt und wird am Eingang überwacht. Für den Besuch der Forscherfabrik gelten die gängigen Hygieneregeln wie das Tragen einer Gesichtsmaske und die Einhaltung der Abstandsregeln. „Trotz der Einschränkungen freuen wir uns, bald wieder kleine und große Forscher bei uns begrüßen zu können“, so Dr. Andrea Bergler, Leiterin der Forscherfabrik.

 

5. bis 11. Juni 2020: Stadtführungen in Göppingen

Das Göppinger Stadtführungsprogramm ab Juni wieder wie geplant fortzusetzen. Alle Führungen sind ab sofort ganz bequem und kontaktlos auch von Zuhause aus online buchbar unter www.erlebe-dein-goeppingen.de. Mit diesem neuen Service ermöglicht die Stadt Göppingen Interessierten zu jeder Zeit, auch außerhalb der Öffnungszeiten, eine komfortable Buchung. Wer bereits weiß, welche Tour es sein soll, spart bei der Buchung nicht nur Zeit und minimiert seine Kontakte, sondern kann diese in Zukunft auch bequem von Zuhause aus organisieren. Dennoch legt die Stadt weiterhin Wert auf eine persönliche Beratung vor Ort. Die Mitarbeiterinnen im ipunkt informieren und helfen auch Unentschlossenen sehr gerne bei der Auswahl einer für sie passenden Führung. 

Die Göppinger  Stadtführer haben zum Wiedereinstieg eine abwechslungsreiche Themenwoche vom 5. bis 11. Juni ausgearbeitet:

 Freitag, 5. Juni, 18 Uhr: Schwäbische Stadtführung mit Susanne Brzuske
 Samstag, 6. Juni, 18 Uhr: Historische Stadtführung mit Nathalie Finowski
 Sonntag, 7. Juni, 14 Uhr: Führung auf dem Hohenstaufen mit Margit Haas
 Montag, 8. Juni, 18 Uhr: Göppingen im Wandel der Zeit mit Rudi Bauer
 Dienstag, 9. Juni, 18 Uhr: Oberhofenkirche – Alter Friedhof – Heiligkreuzkapelle mit Margit Haas
 Mittwoch, 10. Juni, 18 Uhr: Göppinger Frauen - sie widmeten ihr Leben der Kunst mit Claudia Liebenau-Meyer
 Donnerstag, 11. Juni, 18 Uhr: „(Um)-wege zu Kunst und Kultur in Göppingen" mit Maria Skaroupka.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist es derzeit nicht möglich, Kurzentschlossene zu den Führungen mitzunehmen. Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn die Führung mit Angabe der Kontaktdaten im Vorfeld entweder im I-Punkt im Rathaus oder unter www.erlebe-dein-goeppingen.de gebucht wird. Bei den kommenden Stadtführungen dürfen pro Führung nur zehn Personen, unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Meter und Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung, teilnehmen.

 

bis 14. Juni 2020: Vorschläge für nachhaltige Entwicklung

Bis zum 14. Juni können Göppinger Bürger Vorschläge einreichen, welche aktuellen Herausforderungen im Bereich der nachhaltigen Entwicklung sie bearbeiten wollen. Gesundheit, Armut, Konsum, Ungleichheiten, Freiheit und Demokratie – all diese Themen bekommen in Zeiten der Corona-Krise noch stärkere Bedeutung. „Gerade jetzt kommt es darauf an, dass wir gemeinsam Lösungen für die globalen, aber vor allem auch die lokalen Herausforderungen hier vor Ort in Göppingen entwickeln und neue Lösungsansätze schaffen“, ermutigt Erste Bürgermeisterin Almut Cobet alle Bürger zur Beteiligung am Projekt „Göppingen lebt Nachhaltigkeit“. Im Rahmen des Projekts „Göppingen lebt Nachhaltigkeit“ sind alle Göppinger eingeladen, bis zum 14. Juni Themenvorschläge einzureichen, die sie gerne auf lokaler Ebene bearbeiten möchten. Die Vorschläge werden sodann Mitte Juni veröffentlicht und Interessierte können sich für einen zweiteiligen Ideenworkshop anmelden: In Teamarbeit wird unter professioneller Anleitung mit Gleichgesinnten ein Lösungsvorschlag für die gewählte Herausforderung erarbeitet. Die Lösungen werden Ende Juli den Mitgliedern des Forums Nachhaltigkeit vorgestellt und können eine kleine finanzielle sowie beratende Unterstützung für die Umsetzung erhalten. Das Konzept basiert auf dem Veranstaltungsformat des „Festivals der Taten“, welches bereits drei Mal von dem Projekt 17Ziele der Initiative Engagement Global erfolgreich auf Bundesebene durchgeführt wurde, um die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen bekannt zu machen. Bis zum 14. Juni können Themen eingereicht werden unter https://bit.ly/gpnachhaltig_ideeneinreichen. Für weitere Informationen kann Isabel Glaser, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik, kontaktiert werden unter 07161 650-5270 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Gefördert wird das Projekt „Koordination für kommunale Entwicklungspolitik“ durch Engagement Global gGmbH im Rahmen des „Servicestelle Kommunen in der Einen Welt-Programms“ mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

 

16. Juni 2020: Zweiteiliges Karriere-Coaching

Ein zweiteiliges Karrierecoaching bietet die Kontaktstelle Frau und Beruf im Ostalbkreis am 16. und am 24. Juni an. Das Gruppencoaching findet jeweils von 9 bis 12 Uhr im Landratsamt Ellwangen, Obere Straße 11, Raum 306 statt.  Im Gruppencoaching steht – als wichtiger Teil des persönlichen Karriereprofils – die Arbeit an Kompetenzprofilen der Teilnehmerinnen im Mittelpunkt, das heißt die Erarbeitung von Stärken bzw. Kernkompetenzen (Teil 1) und spezifischen Interessen (Teil 2). Kennen Menschen ihre Stärken, Wertvorstellungen und Interessen, können sie berufliche Perspektiven wahrnehmen oder kreieren, erfolgreiche Berufswege entwickeln und letztendlich berufliche Entscheidungen treffen.  Die Teilnahme am Coaching ist kostenfrei. Die Teilnehmerinnenzahl ist aufgrund der Corona-Beschränkungen reduziert.  Die Inhalte der beiden Termine bauen aufeinander auf. Eine Anmeldung ist nur bei einer Teilnahme an beiden Terminen möglich.  Anmeldung bis 9. Juni 2020 per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

16. Juni 2020: Pikante Geschichten aus Kirchheim

Mehr als 20 Stadtführerinnen und Stadtführer freuen sich, ab Dienstag, 16. Juni 2020 wieder Gäste in der historischen Altstadt von Kirchheim unter Teck begrüßen zu dürfen.  Zum Wiedereinstieg kommen vor allen Dingen Genießer auf ihre Kosten. Unter dem Titel „Amüsantes und Pikantes“ startet am Dienstag, 16. Juni um 18:00 Uhr ein unterhaltsamer Rundgang, bei dem die Wege zwischen den drei Gängen mit pikanten Geschichten aus Kirchheims Vergangenheit gewürzt sind. Die Stadtführung dauert 3 Stunden und kostet 46 Euro pro Person.  

 

18. Juni 2020: Alles Fakes oder was?

Unter dem Motto „Gib Fake News keine Chance!“ laden der EUROPoint Ostalb sowie die Hochschule Aalen am Donnerstag, 18. Juni 2020 um 18 Uhr zu einem Online-Vortrag ein. Referent des Abends ist Felix Ebner, Experte für digitale Medien und Projektleiter der "mecodia"- Akademie, einer bundesweit tätigen Fort- und Weiterbildungsakademie zu aktuellen IT- und Medienthemen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der kostenlosen Online-Veranstaltung teilzunehmen.Die Zugangsdaten zum Zoom-Meeting finden Sie unter www.europoint-ostalb.de (Rubrik Veranstaltungen) oder www.hs-aalen.de/de/appointment_groups/4636.

Junge Menschen werden immer mehr mit manipulativ verbreiteten, vorgetäuschten Nachrichten, den sogenannten Fake News, konfrontiert, die sich überwiegend im Internet, insbesondere in sozialen Netzwerken verbreiten. In dieser Veranstaltung erfahren die Teilnehmenden, wie sie kritischer mit verzerrten Fakten umgehen können. Das Web und die Presse sind großartige Informationsmedien. Doch bewusste Falschmeldungen, manipulierte Fotos oder Videos und Fake News lauern überall. Das Muster ist immer gleich: Reißerische Schlagzeilen, falsche Behauptungen und manipulierte Bilder verbreiten Lügen und Propaganda und bedrohen unser Miteinander und die Demokratie. Das wichtigste Mittel dagegen ist Informationskompetenz. Anhand anschaulicher und aktueller Beispiele, u.a. zu Corona oder zu Europathemen wie Migration, Europawahlen oder Brexit, werden die Manipulationen im Web entlarvt.

Mit Hilfe des Online-Vortrags „Gib Fake News keine Chance!“ des Euro-Point Ostalb und der Hochschule Aalen mit dem Experten Felix Ebner von "mecodia" sollen die Interessierten befähigt werden, Informationen kompetent zu bewerten, um sich eine unabhängige Meinung bilden zu können. Der Vortrag bietet eindrucksvolle Fallbeispiele und viele Tipps zur Stärkung der eigenen Informationskompetenz. Im Anschluss an den Vortrag steht Felix Ebner gerne für Fragen im Chat zur Verfügung.

 

19. Juni 2020: In den schönsten Ecken der Kirchheimer Altstadt

Am Freitag, 19. Juni 2020, entdecken die Teilnehmer der Führung „Entdecken und Schmecken“ die schönsten Ecken der Altstadt von Kirchheim unter Teck. Dabei lernen die Teilnehmer vier Genussbotschafter des Vereins „Schmeck die Teck e. V.“ kennen, um mehr über deren Philosophie zu erfahren und jeweils eine Kostprobe zu naschen. Die Stadtführung beginnt um 16 Uhr an der Kirchheim-Info im Max-Eyth-Haus (Max-Eyth-Straße 15) und kostet 29 Euro pro Person.

 

 

12. Juli 2020: Kreide-Zeit in Rechberghausen

Am Sonntag, 12. Juli findet wieder der Straßenmalwettbewerb „Kreide-Zeit" in der historischen Ortsmitte von Rechberghausen statt. Die Gemeinde möchte kreative Erwachsene sowie interessierte Kinder und Jugendliche dazu motivieren, bei diesem Ereignis dabei zu sein. Für alle gibt es die Möglichkeit ab 9 Uhr ein Päckchen Kreide im Kreide-Zeit-Büro am Kirchplatz zu ergattern und selbst loszulegen. Es soll ein Wettbewerb entstehen, der in verschiedene Kategorien von Kindern bis Profis eingeteilt wird. Weitere Infos unter www.rechberghausen.de

 

25. August 2020: Die kleine Hexe Agathe Wackelzahn

Das Theater Doris Batzler aus  Karlsruhe gastiert am 25. August, 17 Uhr, im Rahmen der Kindertheaterwoche Rechberghausen mit dem Stück ,,Die Hexe Wackelzahn in Bongo"  im Haug-Erkinger-Saal. Die kleine Hexe Agathe Wackelzahn ist nach der Verbannung durch die Oberhexe vom trüben Hexenhausen auf die wunderschöne Insel Bongo gekommen. Hier lebt sie nun zusammen mit ihrem Raben Bert und widmet sich tagein tagaus dem süßen Nichtstun. Leider hat die Sache einen Haken - den beiden ist es viel zu heiß langsam sind sie den Südseezauber satt und voller Heimweh nach dem verregneten Hexen hausen. Da bekommt sie einen Brief von daheim, der sie zur Hexenprüfung einlädt. Es ist klar, dass gathe sofort die Rückreise antreten muss. Schließlich hat sie inzwischen perfekt zaubern gelernt. Doch sie hat nicht mit der Oberhexe gerechnet. Die will mit einem gemeinen Trick verhindern, dass Agathe ihren Hexenschein machen kann. Ob der Oberhexe das gelingt? Oder weiß der geheimnisvolle Zauberer einen Ausweg für Agathe?  Die Abenteuer der kleinen Hexe Wackelzahn sind ein Spaß für die Kleinen (ab 4 Jahre) und für die Großen. Tickets gibt es im Rathaus Rechberghausen im Vorverkauf

 

28. August 2020: König Drosselbart in Rechberghausen

Das Figurentheater Kumulus aus Stuttgart gastiert am 28. August, 17 Uhr, mit "König Drosselbart" bei der Kindertheaterwoche in Rechberghausen im Haug-Erkinger-Saal. Belina sehnt sich noch immer danach, einmal Prinzessin zu sein. Wieviel glanzvoller könnte ihr Leben sein, wenn man alles hat, was man sich nur wünscht! Aber ist es nicht manchmal furchtbar langweilig, den ganzen langen Tag nur schön und brav zu sein? Und wie leben denn Könige und Königinnen heute? In ihren Gedanken versponnen häkelt sie sich in das Märchen vom König Drosselbart.  Die schöne Königstochter lehnt sämtliche heiratswilligen Bewerber aufgrund ihrer Äußerlichkeiten ab und verspottet sie vor dem ganzen Hof. Dem letzten Bewerber gibt sie aufgrund seines spitzen Kinns den Namen „König Drosselbart". Der König ist über dieses Benehmen so wütend, dass er seine Tochter zwingt den nächsten Bettler zu heiraten und das Schloss zu verlassen. Doch was ist eine Prinzessin ohne ihr Schloss?  Die Zuschauer erleben gemeinsam mit der Prinzessin, wie der rote Faden des Lebens sich manchmal in ein Geflecht, ein Netz und plötzlich in ein Knäuel verwandeln kann. Glücklicherweise lässt sich aber so manche Sturheit mit ein bisschen Einsicht schnell wieder aufribbeln!Tickets gibt es im Vorverkauf im Rathaus Rechberghausen.

 

12. Oktober 2020: Jugendpsychiater Winterhoff in der Stadthalle

Deutschland verdummt“ ist der neueste Buchtitel des renommierten Kinder- und Jugendpsychiater Dr. Michael Winterhoff. Mit diesem provokanten Titel wurde das Buch genauso ein Bestseller, wie sein Werk „Warum unsere Kinder Tyrannen werden“.  Ging es darin um Beziehungsstörungen zwischen Eltern und Kindern und den daraus resultierenden Hemmungen in der psychischen Reifeentwicklung von Kindern und Jugendlichen, greift Winterhoff nun Missstände in unserem Bildungssystem auf. Darauf weist der Untertitel des neuen Buches hin „Wie das Bildungssystem die Zukunft unserer Kinder verbaut“. Der Autor befasst sich mit Fehlentwicklungen im Bildungssystem vom Kindergarten bis zur Hochschule und Ausbildung. Seine Kernaussage lautet: „Beziehungsstörungen zwischen Eltern und Kinder und die daraus mangelnde psychische Entwicklung der Kinder und Jugendlichen werden in den öffentlichen Bildungseinrichtungen nicht korrigiert sondern ignoriert“.Damit greift er pädagogische und didaktische Konzepte an, die seiner Meinung nach nicht geeignet sind, um bei Kindern und Jugendlichen Versäumnisse im Elternhaus zu korrigieren, damit sie noch die Chance auf eine psychische Reifeentwicklung bekommen. Diese einschneidende Thematik geht alle Beteiligten an der Erziehung junger Menschen an. Eltern, Erzieher, Lehrer und Ausbilder in den Unternehmen sind davon in gleichem Maße betroffen. Das gemeinsame Ziel muss heißen: Alle jungen Menschen sollen die Chance bekommen, Defizite in ihren psychischen Reifeprozessen auszugleichen, um einen erfüllenden Platz in unserer Gesellschaft einnehmen zu können. Mit seinen aus psychologischer Sicht begründeten Thesen ist Dr. Winterhoff ein beliebter Gast in den Medien, wie auch kürzlich in der Talkshow von Markus Lanz. Gerne wird er auch zu Vorträgen vor großem Publikum eingeladen, um seine langjährigen Erfahrungen und Beobachtungen bei Kindern und Jugendlichen in seiner Praxis weiter zu geben. So war er bereits mit dem thematischen Schwerpunkt „Störungen in der Beziehungsgestaltung zwischen Eltern und Kinder“ vom Förderverein der Kaufmännischen Schule Göppingen als Referent eingeladen. Diesem ist es wiederum gelungen, Dr. Winterhoff für einen Vortrag in der Göppinger Stadthalle zu gewinnen. Interessenten sollten sich den Termin 12. Oktober 2020 19 Uhr, Stadthalle Göppingen, unbedingt für diese Veranstaltung reservieren. Karten können im Vorverkauf für 20 Euro bei der Geschäftsstelle vom Förderverein/Akademie der Kaufmännischen Schule Göppingen telefonisch unter 07161 613155 oder per E-Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erworben werden.

 

26. bis 31. Oktober 2020: Herbstcamp in Göppingen

Das HerbstCamp wird auch in diesem Jahr wieder angeboten. Bereits zum 13. Mal finden in den Herbstferien Berufsorientierungstage für Jugendliche ab 14 Jahren aus allen Schularten statt. Ausbildungsberufe, Studiengänge und Berufsbilder können im Zeitraum vom 26. bis 31. Oktober erkundet werden. Wer noch Praktikumsplätze anbieten möchte, kann noch kurzfristig ein Angebot abgeben. Beim HerbstCamp sollen Jugendliche die Gelegenheit bekommen, bei über 50 Firmen und Institutionen in unterschiedlichste Branchen, wie beispielsweise Verwaltung, Gesundheit, Pflege sowie Handwerk, Industrie und IT, hinein zu schnuppern. Mittlerweile ist das HerbstCamp zu einem Erfolgsmodell geworden, denn aus dem „Schnuppern“ sind auch schon Ausbildungsverhältnisse entstanden. Ziel der Initiatoren ist es, den Jugendlichen möglichst viele unterschiedliche Berufs- und Ausbildungsangeboten zu präsentieren. Der Projektträger des HerbstCamps ist die Volkshochschule Göppingen in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Göppingen, der Wirtschaftsförderung des Landkreises, dem Bildungszentrum GARP, der BBQ Berufliche Bildung gGmbH, dem Regionalbüro für berufliche Fortbildung Esslingen/Göppingen und der Agentur für Arbeit Göppingen. Unterstützt wird das HerbstCamp durch den Fachbereich Schule, Sport, Soziales der Stadt Göppingen sowie dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Unternehmen, die Interesse haben oder weitere Informationen benötigen, melden sich bitte in den nächsten Tagen bei der Stabsstelle Wirtschaftsförderung der Stadt Göppingen, Christine Kumpf, Telefon 07161 650-9305,  E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

19. bis 22. November 2020: Goldene Alpenkrone

Hans Vogt präsentiert im November die Goldene SAlpenkrone im bayerischen Airing nahe Salzburg.

Im bayerischen Ainring wird vom 19. bis 22. November die Goldene Alpenkrone stattfinden. Der Internationale Musikwettbewerb für Volksmusik und volkstümliche Musik wird von der Göppinger Medienagentur Maitis-Media organisiert. Das viertägige Programm besteht aus einem Begrüßungsabend mit der Musikantenfamilie Berger, aus einem Showabend mit dem Fernsehentertainer Hansy Vogt, dem Wettbewerbsabend, durch den Hansy Vogt führt und in dessen Showteil Frau Wäber auftritt, sowie aus einem musikalischen Frühschoppen zum Abschluss. Die Veranstaltung findet im Hotel Rupertihof in Ainring statt, der Wettbewerb im rund 500 Personen fassenden Hotelsaal. Zur Goldenen Alpenkrone hat das Hotel Rupertihof (www.rupertihof.de)  ein Pauschalarrangement aufgelegt (ab 269 Euro mit Halbpension).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

         

 

 

            
  

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.