Nebel

1.1°C

Göppingen

Nebel

Wind: 1 m/s

Veranstaltungen im Stauferland

   

bis 30. November 2019: Heiner Wolf zeigt Arbeiten in Gmünd

Eine Ausstellung mit Arbeiten von Heiner Wolf ist im Landratsamt Ostalbkreis in der Haußmannstraße Schwäbisch Gmünd zu sehen.  Unter dem Titel „… Gedanken sind frei …“ gibt die Ausstellung einen Überblick über das vielseitige Werk des Wasseralfinger Künstlers Heiner Wolf. Der in Arzberg geborene Bildhauer und Grafiker studierte in Bamberg und Bayreuth. Als Fachlehrer für Kunst und Technik unterrichtete er viele Jahre an der Karl-Kessler-Realschule in Aalen-Wasseralfingen. Den Lehrer kann Heiner Wolf auch im Ruhestand nicht verleugnen: So führte er im Zuge der Remstal Gartenschau kürzlich interessierte Laien in die Feinheiten des Linolschnitts ein. In der Ausstellung im Gmünder Landratsamt zeigt Heiner Wolf Skulpturen und Drucke. Kennzeichnend für ihn ist unter anderem seine Experimentierfreude. So gibt es von seinem Spezialgebiet, der Linolätzung, im Grunde nie zwei gleiche Drucke, sondern immer verschiedene „Zustände“. Die spezielle Technik erlaubt Schattierungen, Veränderungen, ergänzende Drucke mit anderen Platten und Übermalungen. Auch seine Holzstiche, oft mit Blattgoldauflage, sind fast immer Unikate und variieren zumindest in der Farbe. Einer dieser Holzstiche gibt der gesamten Ausstellung den Obertitel „… Gedanken sind frei …“.  Bis zum 30. November 2019 sind die Arbeiten Heiner Wolfs im Landratsamt Ostalbkreis in der Haußmannstraße Schwäbisch Gmünd zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.

 

bis 29. November 2019: Neue Ausstellung im Rathaus Ebersbach

Im Rathaus von Ebersbach an der Fils ist eine Ausstellung mit Werken des Künstlers Helmut Sattler zu sehen und trägt den Namen „„…zwischen Realität und Phantasie“. Sie wird bis Freitag, 29. Novemberwährend der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen sein. Helmut Sattler wurde 1948 in Jena geboren. Neben einer abgeschlossenen Modelltischler-lehre, absolvierte er ein Biologie- und Chemiestudium. Die Malerei betrieb er als Hobby und brachte sich alles als Autodidakt selber bei. Über seine Bilder sagt der Künstler folgendes: „In meinen Bildern mache ich das, was alle bildenden Künstler tun. Ich führe mit meinen Bildern ein Gespräch mit der Wirklichkeit und biete damit auch den Betrachtern die Möglichkeit zu einem Gespräch mit den entstandenen Bildern und damit auch mit mir“.

 

bis 29. November 2019: Karikaturen-Ausstellung im Rathaus

Die Karikaturenausstellung der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) „Made in Germany“ ist im Rahmen der Veranstaltung der Südwestmetall, Bezirksgruppe Aalen, "Arbeitgeber im Dialog" zu sehen. In Zusammenarbeit mit der Stadt Schwäbisch Gmünd wurden rund 50 Zeichnungen bekannter Künstler wie Walter Hanel, Luff, Christiane Pfohlmann, Burkhard Mohr im Gmünder Rathaus ausgestellt. Sie geben einen heiteren Einblick über das „deutsche Schaffen“ und was bisweilen das Ausland dazu zu sagen hat. Die gezeichneten Bilder kann man  bis Freitag, 29. November, innerhalb der Öffnungszeiten im Rathaus Schwäbisch Gmünd besichtigen.
Es geht um die Zukunft des „Made in Germany“. Durch die rasanten Veränderungen der technischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen wird die Debatte über Industrie und Arbeitsplätze wieder laut. In Schwäbisch Gmünd sei der Strukturwandel knallhart angekommen, sagte der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse mit dem Hinweis auf den Stellenabbau bei Bosch Automotive Steering. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung erinnerte Dr. Michael Fried, von der Firma Mapal Aalen an die Geschichte, dass wir den Wandel gestalten können. Besonders der kreative Mittelstand könne Lösungen entwickeln. Auch in der Zusammenarbeit mit Israel, das mit 7000 Startups einer der wichtigsten Standorte für technologische Existenzgrünunden ist, sieht Dr. Joachim Bläse Chancen. Es gelte, sich zu bewegen und auf den Strukturwandel zu reagieren. Impulsvorträge der AHK Israel und des israelischen Start-ups Karamba Security zeigten ebenfalls im Anschluss an die Ausstellungseröffnung die aktuellen Herausforderungen des technischen Wandels in der Automobilbranche auf und verdeutlicht die Chancen, die sich für deutsche Unternehmen aktuell abzeichnen. Markus Kilian, Geschäftsführer der Bezirksgruppe Aalen Südwestmetall freute sich über den Besuch der Fachleute aus Tel Aviv in der Region: „Technischer Wandel hat unseren Mittelstand über Jahre begleitet und groß gemacht. Wir verstehen den Wandel in der Automobilbranche positiv und sehen ihn als Chance für unsere Region", sagte Markus Kilian. Kooperationen mit ausländischen Unternehmen oder Start-ups können hierbei eine wesentliche Rolle spielen. Wie erfolgreich Kooperationen zwischen Unternehmen und Start-ups sein können, weiß auch der Leiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Schwäbisch Gmünd Alexander Groll: „ Wir konnten in der Region eine Reihe von Kooperationen initiieren und sind gespannt, ob wir zukünftig vielleicht das eine oder andere ausländische Start-up Unternehmen begrüßen dürfen“. Für das künstlerische Rahmenprogramm bei der gestrigen Eröffnungsveranstaltung sorgte der Schnellzeichner „Luff“ alias Rolf Henn, der auf Wunsch die Gäste porträtierte.

 

bis 20. Dezember 2019: Der "Goldene Schnitt" in der Kunst

Eine Ausstellung des Bopfinger Kunstvereins Kreative 88 wird am 11. November 2019 um 19.30 Uhr im Landratsamt Ostalbkreis in Aalen eröffnet.Die Auseinandersetzung mit dem Goldenen Schnitt hat Künstler aller Epochen beschäftigt und zeigt sich schon in frühen Zeugnissen der Kunstgeschichte. Ob dieser harmonisch empfundene Bildaufbau nur durch Berechnung oder auch Intuition zustande kommt, eben damit hat sich die „Kreative 88“ intensiv auseinandergesetzt. Seit über 30 Jahren fördert der Verein Kunstschaffende in und um Bopfingen und veranstaltet regelmäßig Werkschauen seiner Mitglieder.  So zeigt die Ausstellung im Landratsamt Ostalbkreis Arbeiten der Kunstschaffenden Monika Hoffer, Manfred Liebhardt, Werner Kowarsch, Peter Zitzen, Georg Legner, Oliver Rolf Sauter, Lara Krämer, Iris Konle und Gerhard Winkler. Die Bandbreite an künstlerischen Ausdrucksweisen und Techniken ist dabei äußerst vielfältig: Neben Steinskulpturen und farbintensiven Leinwandgemälden werden Tusche-, Feder- und Bleistiftzeichnungen oder auch Aquarelle präsentiert.  Bis zum 20. Dezember 2019 ist die Ausstellung im Landratsamt Ostalbkreis zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen.

 

21. November 2019: Die Pflanzenwelt und der Klimawandel

Was hat die Pflanzenwelt mit dem Klimawandel zu tun? Auf diese Frage wird Prof. Dr. Thilo Streck von der Universität Hohenheim am Donnerstag, 21. November, an der Hochschule Esslingen Antworten geben. Der Vortrag findet im Studium Generale statt und ist Teil der öffentlichen Veranstaltungsreihe „Klimawandel – ist die Welt noch zu retten?“. Los geht es um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Wechselwirkungen zwischen der Landoberfläche und der Atmosphäre haben einen großen Einfluss auf das Klima. Wie sich die Landnutzung und die jahreszeitliche Entwicklung der Vegetation mit dem Klimawandel ändern werden und welche Auswirkung dies wiederum auf das Klima haben wird, findet bisher wenig Berücksichtigung. Der Referent wird darüber in seinem Vortrag sprechen sowie die Zusammenhänge zwischen Landnutzung, Pflanzenwelt und Wetter anhand von Beispielen erläutern. Der Referent ist Professor für Biophysik an der Universität Hohenheim und Sprecher der Forschungsgruppe „Regionaler Klimawandel“. Veranstaltungsort: Hochschule Esslingen, Campus Stadtmitte, Gebäude 1, Senatssaal, Raum S 01.021, Kanalstraße 33.

 

bis 21. November 2019: Richtiger Umgang mit digitalen Medien

Mit dem Start in die weiterführende Schule beginnt für Kinder ein neuer Lebensabschnitt: Neue Freunde, neuer Schulranzen, neue unbekannte Umgebung und vielleicht auch ein neuer Begleiter in der Hosentasche – ein Smartphone. Die Kinder werden selbständiger und digitale Kommunikation wird zunehmend wichtiger. Über Whats-App, Instagram, Snapchat und Co. sind sie ständig mit Freunden in Kontakt und folgen ihren Vorbildern auf Youtube. Doch der richtige Umgang mit den digitalen Medien will gelernt sein – denn Privatsphäre und Datenschutz rücken insbesondere bei jungen Menschen häufig in den Hintergrund. Deshalb ist es wichtig, dass Eltern ihre Kinder hier nicht alleine lassen, sondern sie in der medialen Entwicklung begleiten und unterstützen. Das Kreismedienzentrum, die Initiative Sicherer Landkreis Göppingen e. V. und die Kreissparkasse Göppingen möchten dazu beitragen, dass Eltern die entsprechenden Gefahren und Risiken der medialen Welt ihrer Kinder kennen und verstehen. Aus diesem Grund bieten die Kooperationspartner an fünf Terminen und Standorten im Landkreis Göppingen einen Expertenvortrag zum Thema „Generation Online“ an. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist möglich unter www.ksk-gp.de/Veranstaltungen.

Die Termine sind:  Donnerstag, 21.11., Daniel-Straub Realschule in Geislingen. 

Mit spannenden Fallbeispielen und Live-Demonstrationen stellen die praxiserfahrenden Referenten, Kim Beck (Mecodia Akademie) und Ralf Liebrecht (Polizeipräsidium Ulm), die von den Kindern und Jugendlichen meistgenutzten Dienste und Apps vor und informieren darüber, worauf Eltern achten müssen. Im Fokus der Veranstaltungen stehen folgende Themen: Whats-App, Instagram, Snapchat & Co., Schutz persönlicher Daten und Privatsphäre, Verantwortungsvolle Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken, Cybermobbing und Sexting, etc.

 

bis 20. Dezember 2019: Ausstellung des Fotoclubs

Zum 10-jährigen Jubiläum des VHS-Fotoclubs Rechberghausen präsentieren die aktuell 14  Teilnehmer  vom 15. November bis zum 20. Dezember im Landratsamt Göppingen ihre fotografischen Highlights aus Exkursionen der vergangenen zehn Jahre. Die Vernissage mit Livemusik, Getränken und Häppchen beginnt am 15. November um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.  Interessierte sind  eingeladen. Zu sehen gibt es eine Vielzahl an Fotos, die bei gemeinsamen Exkursionen entstanden.

 

bis 31. Januar 2020: Faszination Kreis

In der Galerie Spitalmühle in Gmünd zeigt die Künstlerin Edith Raab  ihre Werke. Sie sagt über sich selbst: „Die Motivation zu malen ist die ungebrochene Begeisterung, mit unterschiedlichen Materialien und Farbkombinationen Bilder zu erschaffen die mir und dem Betrachter Freude bereiten“. Die dabei entstandenen Bilder sind meist mit Acrylfarben lasierend gemalt, so kann der Betrachter mehrere Mal-Prozesse als Tiefenwirkung wahrnehmen. Die großformatigen Werke locken mit einem Feuerwerk an Farben und zeugen von der Eigenkreativität der Künstlerin. Die Ausstellung ist mit dem Titel „Faszination Kreis“ überschrieben und die Ausstellung dreht sich um diese eine Form: den Kreis. Der Kreis fasziniert die Menschen schon seit vielen Jahrtausenden, er steht für Unendlichkeit und Vollkommenheit – ein Stück Göttlichkeit sozusagen. Zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, 17. November, 11 Uhr, ist die Künstlerin anwesend. Die Ausstellung ist bis Freitag, 31. Januar, zu sehen, jeweils von Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 17 Uhr.

 

 

bis 25. November 2019: Ausgabe der Karten für die Altenehrung

Im Namen des Gemeinderates lädt Oberbürgermeister Guido Till alle über 70 Jahre alten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Göppingen zur diesjährigen Ju-biläumsveranstaltung der Altenehrung in die Stadthalle ein.  Der gemütliche Nachmittag mit Kaffee und Kuchen findet am Dienstag, 3. und Mittwoch, 4. Dezember, jeweils von 13:30 bis 16:30 Uhr (Saalöffnung 13 Uhr) statt. „Diese Nachmittage im Advent stellen einen Glanzpunkt im vorweihnachtlichen Geschehen unserer Stadt dar“, freut sich Oberbürgermeister Till auf die Altenehrung, „und es ist besonders schön, dass dieses Zusammentreffen Jahr für Jahr auf ungebrochen hohe Zustimmung trifft.“ Musikalische, fröhliche und besinnliche Darbietungen versprechen einen abwechslungsreichen Nachmittag. Vor allem aber gibt es die Möglichkeit, Bekannte und Freunde zu treffen, miteinander zu sprechen, Erinnerungen auszutauschen und Pläne zu machen. Der Festliche Auftakt sowie die Lieder zum Advent werden vom Kinderchor der Reuschgemeinde und der Janusz-Korcak-Schule, unter der Leitung von Gerald Buß, dargeboten. Das Hauptprogramm der 70. Göppinger Altenehrung gestaltet „Dein Theater“ mit ihrem Programm „50 Jahr blondes Haar“. Diese Aufführung vermittelt mit akustischen Stimmungsbildern prägnant das Zeitkolorit von fünf Jahrzehnten Bundesrepublik. Das Quartett der temperamentvollen Gesangskünstlerinnen Gesine Keller, Barbara Mergenthaler, Martina Schott und Ella Werner entführt das Publikum mit deutschen Schlagern aus fünf Jahrzehnten in Klangwelten vertonter Gefühle, Wünsche oder Hoffnungen. Mit scharfzüngigen Bemerkungen zum Zeitgeschehen wird das musikalische Raritätenkabinett pointiert kommentiert. Diese Aufführung wird mit Textpassagen zur Stadtgeschichte und Stadtentwicklung Göppingens von 1945 bis heute gespickt. 

Busfahrten und Kartenausgabe

Für Besucher aus den Stadtbezirken stehen wie immer Busse (Dienstag für Faurndau, Bartenbach, Hohenstaufen und Maitis; Mittwoch für Bezgenriet, Jebenhausen und Holzheim) für die Hin- und Rückfahrt zur Verfügung. Die Einlasskarten werden in Göppingen ausgegeben am Montag, 25. November, von 14 bis 16.30 Uhr im Bürgerhaus in der Kirchstraße 11, gleich hinter dem Rathaus. Die Kartenausgabe erfolgt in den Stadtbezirken von Montag, 18. November bis Freitag 22. November zu den jeweiligen Öffnungszeiten des Bezirksamtes. Die Kartenausgabe in der Ursenwangschule findet am Mittwoch, 20. November von 14 bis 15 Uhr statt.  Bitte zur Ausgabe unbedingt den Personalausweis/Reisepass mitbringen – auch die der Nachbarn, Verwandten oder Bekannten, für die Karten mitbesorgt werden sollen. Ohne Ausweis können keine Karten ausgegeben werden!

 

21. November 2019: Mit dem Fahrrad auf dem Pilgerweg

Ende April 2019 machte sich Elmar Kluske mit seinem Fahrrad auf den Weg von der Gmünder Weststadt in die französischen Pyrenäen nach Lourdes. Nach abenteuerlichen fünf Wochen und circa 3200 Kilometern beendete er seine Reise wieder in Schwäbisch Gmünd. Zu berichten gibt es spannende, heitere und nachdenklich machende Erlebnissen von der Abenteuer Pilgerreise. Der Eintritt ist frei, Spenden für einen wohltätigen Zweck sind aber willkommen.

 

21. November 2019: Jobdate in der Klinik

Die Albs-Fils-Kliniken veranstalten am Donnerstag, 21. November 2019, von 16:30 bis 18 Uhr im Restaurant „Eichert´s“ in der Klinik am Eichert (Eichertstraße 3, Göppingen) erneut ein Job-Date. Eingeladen sind alle, die sich konkret für einen Job an den Kliniken in Göppingen (Klinik am Eichert) oder Geislingen (Helfenstein Klinik) interessieren oder sich eventuell noch nicht ganz schlüssig sind und offene Fragen haben. Aber auch Berufswiedereinsteiger, Quereinsteiger und alle, die sich über die Jobangebote der ALB FILS KLINIKEN informieren wollen, sind angesprochen.  Für umfassende Informationen und ein persönliches Gespräch stehen an diesem Job-Date die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Fachbereichen und des Geschäftsbereichs Personal als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie informieren unter anderem über Tätigkeiten, Arbeitszeitmodelle, Vergütung sowie Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Speziell für die Vielfalt an Pflegeberufen sind außerdem Führungskräfte aus der Kranken- und Kinderkrankenpflege sowie aus einzelnen Funktionsbereichen wie OP, Anästhesie oder Intensivmedizin für einen Austausch vor Ort. Die beruflichen Möglichkeiten und Chancen von Medizinisch-technischen Radiologieassistenten (MTRA) bzw. Laborassistenten (MTLA) werden v präsentiert. Und auch Getränke und ein kleiner Imbiss stehen bereit.

 

21. November 2019: Ursache und Korrektur von Fehlbissen

Fehlbisse, also die Fehlstellung eines oder mehrerer Zähne oder das nicht optimale Aufeinanderpassen von Ober- und Unterkiefer, können angeboren oder auch erworben sein. So können beispielsweise Entwicklungsstörungen, ungünstige Angewohnheiten (Daumen lutschen) oder schlecht verheilte Brüche ursächlich für Fehlbisse sein. Als Folge des schlechten Zusammenspiels von Ober- und Unterkiefer entsteht eine dauerhafte Über- oder Fehlbelastung, die in der Regel zu funktionellen Problemen wie eine gestörte Kaufunktion oder Kiefergelenkserkrankungen führt. Ebenso kann ein Fehlbiss eine Verengung der Atemwege verursachen, was in einer Schlafapnoe münden kann.  Während im manchen Fällen eine kieferorthopädische Behandlung zur Korrektur eines Fehlbisses ausreichend ist, muss in anderen Fällen eine operative Korrektur, eine sogenannte Umstellungsosteotomie, erfolgen. Über die aktuellen orthopädischen und chirurgischen Behandlungsmöglichkeiten berichtet am Donnerstag, 21. November 2019 ab 19 Uhr in der Klinik am Eichert (Speisesaal) der Chefarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie an den Alb-Fils-Kliniken, Dr. Winfried Kretschmer. Unter anderem stellt er den genauen Ablauf einer Umstellungsoperation vor und spricht über den Heilungsverlauf. Dieser dauert mehrere Wochen, in denen in der Regel nur weiche Speisen gegessen werden können. Wie das funktioniert, kann im Rahmen der Veranstaltung bei einem Probeessen selbst getestet werden.Im Anschluss an den Vortrag stehen Dr.Kretschmer und sein Team für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

21. November 2019: Gründertreffen

Das letzte Netzwerktreffen für Gründer und junge Unternehmen in diesem Jahr findet am Donnerstag,21. November 2019 um 8 Uhr im Café Tresor, Marktplatz 2 in 73033 Göppingen statt. Unter dem Titel „Träume wagen – Unternehmer kann man lernen“ wird Martin Ritter von der WIF Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbH (WIF) einen Impuls geben und gleichzeitig die Angebote der WIF zur technologischen und betriebswirtschaftlichen Beratung erläutern. Das Frühstück ist für die Teilnehmer kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich bei Hussein Kody von der IHK-Bezirkskammer Göppingen unter der Rufnummer 07161-6715-8466 oder im Internet unter www.stuttgart.ihk.de sowie bei allen anderen Initiatoren. Eingeladen sind Existenzgründer oder junge Unternehmer aus dem ganzen Kreis Göppingen, die nicht länger als drei Jahre am Markt sind. Beim Netzwerkfrühstück geht es vor allem darum, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und in lockerer, morgendlicher Atmosphäre persönliche Kontakte zu knüpfen. Interessierte dürfen ihre Visitenkarten und Flyer mitbringen. Wichtige Ansprechpartner zum Thema Existenzgründung aus dem Kreis Göppingen, wie zum Beispiel Banken, Kammern oder Wirtschaftsförderer stehen dabei für Fragen zur Verfügung. Das Netzwerkfrühstück für Gründer und junge Unternehmen ist eine gemeinsame Initiative von Agentur für Arbeit, Kreissparkasse Göppingen, Wirtschaftsförderung der Stadt Göppingen, Kreiswirtschaftsförderung, NWZ, Volksbank Göppingen, Volkshochschule Göppingen, Wirtschaftsjunioren Göppingen, Senioren der Wirtschaft, WIF Wirtschafts- und Innovationsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbH und der IHK-Bezirkskammer Göppingen. 

 

21. November 2019: Mehr Bewusstsein für Demokratie

Bei der Demokratiekonferenz am Donnerstag, 21. November 2019, steht die „Partnerschaft für Demokratie Kirchheim unter Teck“ im Fokus. Das Projekt steht für die Stärkung des Bewusstseins für Demokratie, Vielfalt und Gleichberechtigung in unserer Gesellschaft.   Seit fünf Jahren gibt es die lokale „Partnerschaft für Demokratie Kirchheim unter Teck“ als Teil der Bundesinitiative „Demokratie leben!“. Für die kommende Förderperiode von „Demokratie leben!“ – 2020 bis 2024 – hat sich Kirchheim unter Teck um die Fortsetzung der „Partnerschaft für Demokratie“ beworben. Das Ziel der bundesweiten Partnerschaften ist es, Projekte und Initiativen zu fördern, die das demokratische Miteinander, Toleranz und die Wertschätzung der Vielfalt in den Bürgerschaften stärken.  Die Demokratiekonferenz findet ab 18.30 Uhr in der Aula der Alleenschule (Jahnstraße 12) statt. Themenschwerpunkte sind ein Rückblick auf die Projektarbeit der vergangenen Jahre und die Vorschau auf mögliche Ziele und lokale Aufgabenstellungen für die kommende Förderperiode. Eingeladen sind alle interessierten Personen, Vereine und Initiativen. Die Veranstaltung wird moderiert von Berater und Business-Coach Michael Maile. Der Eintritt ist frei

 

21. November 2019: „Echt schräg. Toiletten und Badewannen in Miniatur“

Am Donnerstag, 21. November um 19.30 Uhr findet die Eröffnung der neuen Sonderausstellung „Echt schräg. Toiletten und Badewannen in Miniatur“ statt. Der Künstler und Sammler Roland Schmitt wird persönlich die Ausstellung den Gästen vorstellen. Ist es Kunst oder Kitsch oder einfach nur schräg? Der Sammler Roland Schmitt zeigt in Ebers-bach eine Auswahl aus seiner umfangreichen Sammlung von Toiletten und Badewannen in Miniaturformat. Der Grundstein für die Begeisterung für Unkonventionelles wurde bereits während seines Studiums in den 1970er Jahren an der Stuttgarter Kunstakademie gelegt. Damals begann er sich für Kunstinstallationen von Marcel Duchamp zu begeistern. Duchamp wagte es im Jahr 1917 ein gewöhnliches Urinal in einer Ready-made Installation mit der Bezeichnung „Fountain“ öffentlich auszustellen. Damals war das ein echter Skandal in der Kunstwelt. Seit seiner Begegnung mit Duchamp beschäftigt sich jedenfalls Roland Schmitt mit dem Thema Toilette, Bad, Hygiene und Sanitärwesen. Eine Auswahl seiner umfangreichen Privatsammlung ist nun im Ebersbacher Stadtmuseum für eine Sonderausstellung installiert. Neben klassischem Spielzeug oder putzigem Nippes sind darunter auch echt schräge Sammelobjekte und Souvenirs, wie Aschenbecher, Spardo-sen oder Teekannen in Kloform. Die Ausstellung ist vom 24. November bis 2. Februar während der Öffnungszeiten des Stadt-museums (donnerstags und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr) zu sehen. Der Eintritt ist frei. Öffentliche Führungen: Sonntag, 8. Dezember und Sonntag, 19. Januar jeweils ab 15 Uhr mit Roland Schmitt; Donnerstag, 5. Dezember und Donnerstag, 23. Januar jeweils ab 15 Uhr mit Uwe Geiger.

 

22. November 2019: Präventionstheater zu Betrugsdelikten


Am Freitag, 22. November, findet um 15 Uhr in der Theaterwerkstatt, Ledergasse 2, in Schwäbisch Gmünd die Präventionsveranstaltung "Hallo Oma, ich brauch Geld!" statt. In Kooperation mit Experten der Polizei, der Kreissparkasse Ostalb und anderen Präventionspartnern sensibilisiert die Aktion sicheres Gmünd die  Bürger zum Schutz vor Betrugsdelikten. Bei "Hallo Oma, ich brauch Geld!" handelt es sich um ein Theaterstück, welches von Allan Mathiasch mit Unterstützung von Experten der Polizei entwickelt wurde. „Hallo Oma ich brauch Geld“ - mit einem ähnlichen Anruf versuchen Betrüger immer wieder, sich bei älteren Menschen als deren Enkel, Verwandte oder Bekannte auszugeben. Oftmals wird eine angebliche Notsituation vorgetäuscht, bei der kurzfristig Bargeld benötigt wird und der Überraschungseffekt wird genutzt und die Opfer stellen, trotz besserem Wissen, das Geld zur Verfügung. „Sowas kann mir nicht passieren“ ist die übliche Reaktion, wenn wieder darüber berichtet wird, dass ältere Menschen auf diese Betrugsmasche hereingefallen sind. Kaum vergeht ein Tag, an dem nichts von der sogenannten „Enkelbetrugsmasche“ in der Presse berichtet wird. Auch in Schwäbisch Gmünd hat es schon derartige Fälle gegeben, von denen in der Presse berichtet wurde. Der Arbeitskreis „Sicheres Wohnen, Handel und Stadt“ der Aktion sicheres Gmünd hat aus diesem Grund die „Theater-Experten“ zu Gast, die durch ein praxisnahes Theaterstück spielerisch die Methoden darstellen, wie man sich vor Enkeltrickbetrügern schützen kann. Im Anschluss daran können Fragen an Vertreter der Polizei und der Kreisparkasse gestellt werden. Zur Präventionstheaterveranstaltung wird herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

22. November 2019: Spielabend in der Stadtbücherei

Am Freitag, 22. November 2019, findet in der Kirchheimer Stadtbücherei (Max-Eyth-Straße 16) der nächste Spieleabend statt. Ab 19:00 Uhr lädt der Spieleclub RSCT Erwachsene und Jugendliche zum Spielen ein. Komplizierte Anleitungen werden dabei nicht gebraucht: Mitglieder des Vereins stellen neue Spiele vor und erklären die Regeln.

 

22. November 2019: Bilderbuch-Show in der Stadtbibliothek

In der Kirchheimer Stadtbücherei findet am Freitag, 22. November 2019, 14.30 Uhr, eine Bilderbuchshow statt: „Die Olchis aus Schmuddelfing“, nach einer Geschichte von Erhard Dietl. Die Geschichte wird von Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei vorgelesen, während die Bilder auf eine Leinwand projiziert werden.   Die Story: Wenn die Olchis mal nicht den ganzen Tag rummuffeln, gibt es viel zu tun. Die Olchi-Oma muss zum Beispiel dringend mal wieder die Höhle dreckig machen. Die Olchi-Kinder haben keine Zeit und Lust ihr zu helfen. Sie nehmen lieber ein Müllbad, springen über Schlammpfützen oder fliegen mit dem Drachen Feuerstuhl ein bisschen herum. Und als sie fertig mit Spielen sind, da ist es zum Helfen zu spät.   Die rund zehnminütige Geschichte ist für Kinder ab sechs Jahren geeignet. Im Anschluss wird gemalt oder gebastelt. Die Teilnahme ist kostenlos. Gruppen bittet die Stadtbücherei um eine vorherige Anmeldung unter 07021 502-400.

 

23. November 2019: Fachkongress in der Kunsthalle

Die Klinik für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie, die als neue Hauptabteilung der Alb-GFils-Kliniken im Oktober an der Klinik am Eichert in Betrieb gegangen ist, veranstaltet am 23. November  ihren ersten Fachkongress. „Da es uns an unserem neuen Standort in Göppingen nun möglich ist, das gesamte Spektrum der MKG-Chirurgie an einem Ort anzubieten, wollen wir unsere erste Fortbildungsveranstaltung an neuer Wirkungsstätte nutzen, um das umfangreiche Fachgebiet in allen Facetten auf dem aktuellen Stand darzustellen“, so der Chefarzt der Klinik, Dr. Dr. Dr. Winfried Kretschmer.  Rund 60 Zahnärzte, Kieferchirurgen und Kieferorthopäden aus ganz Baden-Württemberg haben sich zu der Veranstaltung angemeldet. Neben Dr. Kretschmer und seinen Oberärzten werden Experten aus Bern, Erlangen und Hamburg referieren. Auch der international renommierte Professor Dr. Konrad Wangerin, lange Jahre Chef der MKG-Chirurgie am Marienhospital Stuttgart, zählt zu den Referenten. Er wird einen Rück- und Ausblick auf 30 Jahre Orthognathe Chirurgie geben.  Die Teilnehmer erwartet aber nicht nur ein hochkarätiges wissenschaftliches Programm, der Kongress bietet ihnen auch eine Begegnung mit der Kunst. Denn als Veranstaltungsort wurde die Kunsthalle Göppingen gewählt, weshalb der Kongress auch unter dem Titel „Art meets MKG“ steht. Eine Führung durch die Kunstsammlung und die aktuelle Ausstellung durch die Direktorin der Kunsthalle, Dr. Melanie Ardjah, wird, so ist sich Dr. Kretschmer sicher, „den krönenden Abschluss des Tages bilden“. Und es wird sicherlich zu angeregten Diskussionen inspirieren – auch über das Medizinisch-Fachliche hinaus.

 

23. November: Mandolinenorchester gibt Konzert

Das Konzert des Mandolinenorchesters Rechberghausen findet am Samstag. 23. November, 19.30 Uhr, im Haug-Erkinger-Saal in Rechberghausen statt.

 

24. November 2019: Kinderkonzert als spannende Märchenstunde

Eine spannende Märchenstunde erwartet Kinder, Eltern und Großeltern beim diesjährigen Kinderkonzert „Der Wind in den Weiden“ des Städtischen Blasorchesters Göppingen. Das Konzert findet am Sonntag, 24. November, um 11 Uhr in der Stadthalle Göppingen statt. Einlass ist ab 10:45 Uhr. Die Dauer beträgt etwa 50 Minuten. Der Eintritt ist frei.  Am Fluss nahe des „Wilden Waldes“ leben die Freunde Maulwurf, Kröterich, Ratte und Dachs. Die Gefährten könnten unterschiedlicher nicht sein. Der Maulwurf will vor allem eines: die Welt entdecken! Dabei erlebt er zusammen mit der freundlichen Wasserratte und dem manchmal etwas ruppigen, aber großherzigen Dachs, zahlreiche Abenteuer. Und der gutmütige aber anstrengend selbstverliebte Kröterich? Für ihn gibt es nichts Schöneres als schnelle Fahrzeuge, mit denen er wilde Ausflüge zu starten pflegt, die meist mit Unfällen enden. Das geht so lange, bis er in ernsthafte Schwierigkeiten gerät. Nun sind Ratte, Maulwurf und Dachs gefragt: ob sie es wohl schaffen, ihm zu helfen? Mit Bildern, Erzählungen und Musik begleiten die Zuhörerinnen und Zuhörer die vier Freunde bei ihren Abenteuern. Im Laufe der Geschichte können die Konzertbesucher die verschiedenen Instrumente des Blasorchesters kennen lernen. Im Anschluss an das Kinderkonzert findet im Foyer der Stadthalle eine Instrumenteninformation der Städtischen Jugendmusikschule statt, bei der sich die Gelegenheit bietet, verschiedene Blasinstrumente auszuprobieren. Weitere Informationen sind auf der Homepage der Städtischen Jugendmusikschule unter www.jms.goeppingen.de veröffentlicht.

 

24. November 2019: Herbstkonzert der Blasorchester

Am Sonntag, 24. November, findet das traditionelle Herbstkonzert der Jugendkapelle und des Städtischen Blasorchesters in der Stadthalle Göppingen statt. Die Leitung hat Martina Rimmele. Beginn ist um 18 Uhr; Einlass ab 17:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.  Das Städtische Blasorchester Göppingen eröffnet den Konzertabend mit „iMaginations“ von Andrew Pearce. „The Wind in the Willows“ von Johan de Meij führt die Zuhörerinnen und Zuhörer in die Fantasiewelt unter den Weiden, welche vom englischen Autor Kenneth Grahame in seinem gleichnamigen Buch erschaffen wurde. Nahe dem Fluss unter den Weiden leben vier Freunde von unterschiedlichstem Wesen und Temperament. Mit orientalisch anmutenden Melodiebögen und energiegeladenen Rhythmen erinnert das folgende Werk „Persis“ an die Farbenpracht eines Bazars im persischen Isfahan. Zum Abschluss des ersten Konzertteils erklingt mit Alfred Reeds „Hora“ jiddische Tanzmusik. Im zweiten Konzertteil bringt die Jugendkapelle Göppingen die Werke „Einherjar“, „The Legend of Maracaibo“ und „Noah’s Arc“ zur Aufführung. Monumentale Klänge erwecken Legenden der nordischen Mythologie zum Leben, spannungsgeladene Rhythmen erinnern an den Untergang der mit Gold und Silber beladenen Santo Cristo de Maracaibo, heitere und zarte Melodien begleiten die Parade der Tiere auf dem Weg zu Noahs Arche. Das Konzert endet mit „Children of the Amazonas“, einer musikalischen Hommage an die Jazzlegende Chuck Mangione. Weitere Informationen zur Jugendkapelle und zum Städtischen Blasorchester Göppingen im Internet unter www.jk.goeppingen.de und www.stbo.goeppingen.de sowie beim Sekretariat der Städtischen Jugendmusikschule Göppingen, Haus Illig, Friedrich-Ebert-Straße 2, Telefon 07161 650-9811.

 

24. November 2019: Erwachsenen-Ensembles stellen sich vor

Am  24. November, präsentieren sich die Erwachsenenensembles Querbeet und die Global Players von der Städtischen Musikschule um 17 Uhr mit ihrem Musikprogramm "Musik verbindet" im Schwörsaal des Schwörhauses. Fanden sich im vergangenen Jahr die Gmünder Akkordeonspieler aus allen Generationen zu gemeinsamen Proben und Aufführungen zusammen, so sind in diesem Jahr die Zupfer gemeinsam auf der Bühne. Zu Gast ist das Gitarren- und Mandolinenorchester Schwäbisch Gmünd e.V., welches vor 40 Jahren gegründet wurde, sowie das Gitarrenensemble der Städtischen Musikschule. Für alle, die sich vorstellen können in einer der Gruppen mitzuspielen, ist dies eine gute Gelegenheit einmal zu hören und zu sehen, was die städtische Musikschule für Erwachsene bietet. Es wird wöchentlich geprobt und der ein oder andere Auftritt unter dem Jahr motiviert zum Üben. Eimal im Schuljahr präsentieren sich die Ensembles für Erwachsene in einem eigenen Konzert im Schwörsaal. Die Ensembles werden allen Ansprüchen gerecht: für Anfänger ist ebenso etwas geboten wie für Wiedereinsteiger und Könner auf ihrem Instrument. Der Eintritt ist frei.

 

25. November 2019: Bügersprechstunde  mit Nicole Razavi

Am Montag, 25. November 2019, findet von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr eine Bürgersprechstunde der CDU-Landtagsabgeordneten Nicole Razavi MdL im Kulturhaus in Süßen statt.  „Als Abgeordnete ist es meine erste Aufgabe, mich um die kleinen und großen Anliegen der Menschen, der Unternehmen, Vereine und Gemeinden zu kümmern. Wer ein Anliegen hat, ist herzlich zum Gespräch eingeladen“, so die Wahlkreisabgeordnete.  Um Anmeldung wird gebeten. Das Büro der Abgeordneten Nicole Razavi MdL ist unter Telefon 07162-970603 erreichbar.

 

25. November 2019: Auftakt für den Klimarat

Die Stadt Schwäbisch Gmünd lädt alle interessierten Bürger zur Auftaktveranstaltung des Klimarates am Montag, 25. November, 19 Uhr, in das Congress-Centrum Stadtgarten, Leutze-Saal, ein. Für den Vortrag konnte der Bauingenieur und Architekt Werner Sobek mit dem Thema „Bauen und Stadtentwicklung in der Zukunft“ gewonnen werden. Im Anschluss findet eine Diskussionsrunde mit Professor Sobek statt.  Die Stadt Schwäbisch Gmünd will ihren Teil zur Verbesserung des Klimas und der Lebensgrundlagen beitragen. Hierfür hat die Stadtverwaltung in den vergangenen Jahren zahlreiche Klimaschutzmaßnahmen beschlossen, von denen auch schon einige umgesetzt werden konnten. Auch zukünftig will sich die Stadt aktiv für den Klimaschutz einsetzen und hat daher im Rahmen des Aktionsplans „Klimagenda 2030“ im Juni diesen Jahres Sofortmaßnahmen definiert, zu denen auch die Einberufung eines Klimarates zählt. Dieser soll künftig in regelmäßigen Abständen zusammenkommen und dazu dienen, Ideen rund um den Klimaschutz zu sammeln, zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Der Referent Professor Werner Sobek ist Bauingenieur und Leiter des Instituts für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren der Universität Stuttgart. Er ist zudem einer der Initiatoren der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen und bewegt sich damit in einem Themenfeld, welches in der „Klimadiskussion“ bisher eher wenig Beachtung fand.

 

26. November 2019: Mittelaltermarkt und Weihnachtsmarkt

Der Esslinger Mittelaltermarkt & Weihnachtsmarkt vom 26.November bis 22.Dezember auf dem Marktplatz, Kleiner Markt, Rathausplatz, Hafenmarkt und am Postmichelbrunnen wird seine Besucher wieder auf die festliche Weihnachtszeit einstimmen. Sonntag bis Donnerstag gelten die üblichen Öffnungszeiten von 11:00 bis 20:30 Uhr. Freitag und Samstag ist der Markt bis 21:30 Uhr geöffnet. In der Ritterstraße findet zudem noch an den vier Adventswochenenden ab dem 30.11.2019 der Adventsmarkt statt.

 

26. November 2019: Guitar-Night in Schorndorf

Das Kulturforum Schorndorf präsentiert a, 26. November, 20 Uhr, in der Barbara-Künkelin-Halle die International Guitar Night mit Peter Finger, der in diesem Jahr Quique Sinesi (ARG), Evgeni Finkelstein (RU) und Eric Lugosch (USA) mit auf die Bühne bringt. Die Konzertreihe bedeutet für Liebhaber akustischer Gitarrenmusik bereits seit Jahren ein Highlight im musikalischen Jahr. In jährlich wechselnder Besetzung bereiten Meistergitarristen aus aller Welt regelmäßig Musikbegeisterten in ganz Deutschland unvergessliche Konzertabende.

 

26. und 27. November 2019: Schulprojekt "Energievision 2050" stellt sich vor

Am Dienstag, 26., und Mittwoch, 27. November, informiert das bundesweite Schulprojekt „Energievision 2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft“ im Klosterneuburg-Saal der Stadthalle.  Projektträger sind der Verein „die Multivision“, „Help – Hilfe zur Selbsthilfe“, der „Deutsche Städte- und Gemeindebund“ und „Plant for the Planet“. Die Treibhausgasemissionen bis 2050 um über 90 Prozent zu senken ist eine große Herausforderung. Um dieses Ziel gemeinsam erreichen zu können, braucht es eine gemeinsame Vision für die Zukunft. Die Multivision hat zahlreiche Innovatoren und Experten besucht und in die Zukunft geschaut. Es existieren grandiose Projekte, visionäre Ideen, lokale Lösungen und tolle Forschungsprojekte. Der notwendige Wandel ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und die Schüler von heute sind Teil der Lösung. Zehn Veranstaltungen à 90 Minuten für jeweils rund 200 Schüler beantworten Fragen, zeigen Visionen und machen eine ernsthafte Auseinandersetzung möglich, um die Energie bei den Jugendlichen zu erzeugen, die es für einen echten Wandel braucht. Die Multivision „Energievision 2050“ greift viele Lehrinhalte aus den Bereichen Erdkunde, Politik, Religion/Ethik, Geschichte, Physik, Chemie, Biologie und Gemeinschaftskunde auf. Die Lehrer werden die Veranstaltung im Unterricht vor- und nachbereiten. Hierzu werden umfassende Materialien und viele weiterführende Tipps zur Verfügung gestellt. Dank der finanziellen Unterstützung des Projekts durch die Energieversorgung Filstal (EVF) und der Stadt Göppingen ist die Veranstaltung kostenfrei. Zusätzlich zu den zehn Schulterminen ist eine kostenfreie Abendveranstaltung für alle interessierten Bürger geplant im Klosterneuburg-Saal der Stadthalle, Blumenstraße 41, am Dienstag, 26. November, um 18.30 Uhr. Auch Vertreter der Stadt und der EVF werden an der anschließenden Podiumsdiskussion teilnehmen.

 

26. November 2019: Eine Jahr im Jüdischen Kalender

Wer weiß, dass laut jüdischem Kalender bereits das Jahr 5780 geschrieben wird? Oder warum jeden Freitag die „Königin Schabbat“ in die Häuser von  Juden einzieht und einmal im Jahr die Kinder in der Synagoge richtig Krach machen dürfen? All dem geht der Kurs am Mittwoch, 27. November, von 15 bis 16.30 Uhr im Jüdischen Museum in Jebenhausen auf den Grund. Kinder und Jugendliche von acht bis zwölf Jahren erfahren dabei Interessantes, Spannendes und auch Lustiges rund ums Judentum. Außerdem warten viele Überraschungen zum Ausprobieren. Eine Anmeldung bis zum 26. November unter 07161 650-9911 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ist erforderlich. Die Materialkosten betragen drei Euro

 

27. November 2019: Tag der Verlage

Das Staatliche Schulamt Göppingen und das Bildungsbüro des Ostalbkreises laden am 27. November 2019 ab 14.30 Uhr gemeinsam zur Fortbildungsveranstaltung „Sprachförderung im Sekundarbereich“ im Rahmen des 1. Tags der Verlage ins Landratsamt Aalen ein.  Die Sprache eines Landes zu beherrschen ist eine der Voraussetzungen, um dort heimisch zu werden. Der Erfolg beim Erlernen der Deutschen Sprache hängt auch entscheidend davon ab, welche Materialien und Medien dabei eingesetzt werden. Welche Medien es gibt und wie diese im Unterricht eingesetzt werden können, soll Thema beim 1. Tag der Verlage im Landratsamt in Aalen sein. Auf einem Marktplatz der Möglichkeiten stellen die Verlage Klett, Westermann, Hueber, Cornelsen, Mildenberger und Friedrich sowie das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) ihre Unterrichtsmaterialien vor. In anschließenden 30-minütigen Workshops, z. B. zu den Themen sprachsensible Nahrungszubereitung, Sprachförderung mit digitaler Unterstützung werden die praktischen Einsatzmöglichkeiten der Materialien im Unterricht erläutert.  Eingeladen sind alle Lehrkräfte der Sekundarstufe 1, der Berufsschulen, der Erwachsenenbildung sowie alle Lehrkräfte und Ehrenamtlichen, die im Bereich Sprachförderung und DaZ außerhalb der Schulen tätig sind, und alle am Bereich Sprachförderung Interessierten, sich über die unterschiedlichen Lehrmaterialien zu informieren.  Um Anmeldung zur Veranstaltung und zu den einzelnen Workshops wird bis zum 13.11.2019 gebeten. Anmeldungen nehmen das Bildungsbüro des Landratsamtes Ostalbkreis und das Staatliche Schulamt Göppingen entgegen.

 

28. November 2019: Ausstellung zum Welt-Aids-Tag

Anlässlich des Welt-Aids-Tags, der jährlich am 1. Dezember stattfindet, wird im Landratsamt in der Stuttgarter Str. 41 in Aalen am 28. November 2019 um 17 Uhr die Ausstellung „Aufruhr in der Seele“ eröffnet.  Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten.  Trotz zahlreichen Aufklärungs- und Präventionskampagnen erleben Menschen mit HIV und Aids immer noch Ausgrenzung und Stigmatisierung. Ziel ist es daher, jedes Jahr dafür zu sensibilisieren, wie wichtig ein Miteinander ohne Vorurteile und Diskriminierungen ist und zu zeigen, dass wir alle respektvoll zusammen leben können. In Deutschland lebten Ende 2017 geschätzt 86.000 Menschen mit HIV. Seit Beginn der Epidemie gab es hier rund 28.900 Todesfälle. Sexuelle Kontakte verursachen weltweit die meisten Infektionen; in Deutschland sind es etwa 85 Prozent. Eine HIV-Infektion verändert das Leben grundlegend.  Der Geschäftsbereich Gesundheit des Landratsamts Ostalbkreis hat sich zum Ziel gesetzt, Präventions- und Aufklärungsarbeit zu leisten und möchte mit der Ausstellung „Aufruhr In Der Seele“ die emotionalen Höhen und Tiefen einer HIV-Infektion beispielhaft aufzeigen und erlebbar machen. Ziel ist es, dadurch Vorurteile abzubauen, Diskriminierungen zu vermeiden, für den eigenen Schutz vor einer HIV-Infektionen zu sensibilisieren und die Bevölkerung über HIV und Aids aufzuklären.  Die Ausstellung gibt Einblicke in die Gedanken, Gefühle, Sorgen und Ängste der Betroffenen sowie auch Einblicke in den Umgang mit der Diagnose HIV. Elf lebensgroße Figuren stehen für die einzelnen Phasen der Krankheit. Posterpräsentationen und Infomaterialien bieten über Wissenswertes zum Thema HIV und Aids.  Nach Begrüßung durch Landrat Klaus Pavel wird im Rahmen eines Kurzvortrags über  HIV und Aids informiert und die Begleitbroschüre wird vorgestellt. Danach besteht die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen und sich bei einem kleinen Imbiss mit den Beschäftigten des Geschäftsbereichs Gesundheit über die Krankheit auszutauschen.

  

 

30. November 2019: Weihnachtsmarkt auf dem Waldeckhof

Am Samstag, den 30. November findet auf dem Waldeckhof in Jebenhausen der Weihnachtsmarkt zum neunten Mal von 12 bis 20 Uhr  statt.  Die Besucher werden mit hofeigenen Leckereien aus dem Feuertopf und vom Grill bewirtet.  Echte Handarbeiten und Originelles aus der Region erwarten diee Besucher im Hofladen und an den gut sortierten Marktständen. Hier findet sich sicher noch das ein oder andere Weihnachtsgeschenk. Honig aus der Region, Töpferware, Schmuck, Holz- und Laubsägearbeiten, Gemälde und handgefertigte Kerzen aus der Kerzenwerkstatt des Kreisvereins Leben mit Behinderungen erwarten unsere  Besucher. Natürlich dürfen Groß und Klein auch in diesem Jahr unseren Hof und die Käseherstellung begutachten. Zu Gunsten der Spendenaktion „Gute Taten“ wird Melanie Can Lichttüten verkaufen und natürlich darf auch der Nikolaus nicht fehlen. Ab 15 Uhr wird er den Kindern kleine Überraschungen überreichen.

 

1. Dezember 2019: Sehnsuchtsort Italien

Die Hochschule Esslingen lädt herzlich zum Matinéekonzert des Hochschulorchesters ein. Das Konzert findet am ersten Adventsonntag, 1. Dezember 2019, um 11 Uhr, in der Aula am Campus Flandernstraße 101 statt. Der Eintritt ist frei. Der Sektempfang beginnt um 10.15 Uhr im Foyer. Das Matinéekonzert des Hochschulorchesters  unter der Leitung von Steffi Bade-Bräuning bietet dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm. Das Besondere dabei: Das Hochschulorchester feiert seinen 60. Geburtstag.   „Sehnsuchtsort Italien“ ist das Motto der Matinée. Eröffnet wird das Konzert, das jährlich Studierende, Schülerinnen, Ehemalige und Freunde der Hochschule bestreiten, mit der Ouvertüre zur Rossini-Oper „Der Barbier von Sevilla“. Antonio Vivaldis „Winter“ aus den „Vier Jahreszeiten“ ist im Anschluss mit der Solistin Muriel Bardon zu hören. Weitere Highlights sind: die Symphonie Nr. 4 A-Dur von Mendelssohn Bartholdy – die so genannte italienische Symphonie. Das Konzert endet mit Mancinis „Moon River“ – einer Reminiszenz an die Gründungszeit des Hochschulorchesters. Die Bewirtung wird von den Esslinger Verbindungen im Rotenberger Vertreter Convent angeboten. Der Verein der Freunde der Hochschule Esslingen unterstützt die Orchesterarbeit. Spenden zugunsten der Arbeit des Hochschulorchesters sind willkommen.

 

1. Dezember 2019: Belgisches Spitzenorchester zu Gast

Gerade sind van Immerseel und sein Orchester mit einem spätromantischen russischen Programm auf Tour, mit dem sie am Sonntag, 1. Dezember, ab 18 Uhr in der Göppinger Stadthalle zu hören sind. Jos van Immerseel ist so eine Art musikalische Allzweckwaffe: Er ist Cembalist, Organist, Pianist und Dirigent; als Musikarchäologe forscht er über Musik und musikalische Aufführungspraxis – und er sammelt (alte) Tasteninstrumente. 1987 gründete er ein Orchester, dem er seinen Namen gab: Immerseel – lateinisch: Anima Eterna. Als Originalklangensemble für Alte Musik gegründet, hat sich Anima Eterna Brugge nach und nach ein immer breiteres Repertoire erschlossen, das mittlerweile bis in die Moderne reicht. Ihrem Grundgedanken sind die Belgier dabei stets treu geblieben: Mit jeder Aufführung versuchen sie, den Absichten des Komponisten so nahe wie nur möglich zu kommen. Das beginnt bei der Suche nach unverfälschtem Aufführungsmaterial, setzt sich fort in der Frage nach dem richtigen Tempo eines Stücks und hört bei der Wahl der Instrumente nicht auf. Die Ergebnisse sind immer wieder überraschend, überzeugend, ja überwältigend. Und dafür genießen Immerseel und seine Musiker weltweit einen herausragenden Ruf. Neben der Ouvertüre „Russische Ostern“ von Nikolai Rimski-Korsakow und Sergei Prokofjews Ballettmusik-Suite „Romeo und Julia“ umfasst das Programm auch Rachmaninows virtuose „Rhapsodie über ein Thema von Paganini“: ein atemberaubendes Bravourstück für eine Klaviervirtuosin wie Anna Vinnitskaya, die 2007 den Brüsseler Concours Reine Elisabeth gewann und seither eine beeindruckende internationale Karriere gemacht hat. Ihre besondere Liebe gilt den großen russischen Komponisten wie Rachmaninow, Prokofjew, Schostakowitsch, für deren Interpretationen im Konzertsaal und auf CD sie von der Fachpresse hoch gelobt wird. Eine vielversprechende Besetzung und ein reizvolles Programm im ersten Orchesterkonzert der Städtischen Konzertmiete 2019/20. Das Konzert beginnt bereits um 18 Uhr. Um 17:20 Uhr führt Volker Rendler-Bernhardt vom Kulturkreis in das Programm des Abends ein. Es gibt noch Karten beim ipunkt im Rathaus Göppingen, Telefon 07161 650-4444, unter www.kulturkeis-goeppingen.de sowie an der Abendkasse.

 

 

8. Dezember 2019: Duo "Graceland" erinnert an Simon & Carfunkel

Lieder wie „Sound of Silence“, „Bridge over Troubled Water“ und „Mrs. Robinson“ machten Simon & Garfunkel weltberühmt. Das Duo „Graceland“ lässt die Musik der großen Meister aus den USA wieder lebendig werden. „Nahe dem Original, ohne zu kopieren“ heißt die Devise des Duos. „Wir wollen keine Kopie sein, nicht visuell, auch nicht stimmlich“. Mit dem nötigen Respekt vor den großen Kompositionen und dem Anspruch an sich selbst, musikalisch hochwertige Interpretationen der Welthits von Simon & Garfunkel zu bieten, spielen die beiden Musiker ausverkaufte Konzerte in ganz Deutschland und Europa. Das Zusammenspiel der beiden Stimmen und zweier Gitarren lässt die Songs von Simon & Garfunkel zu einem ausdrucksstarken und außergewöhnlichen Musikerlebnis werden. Es erwartet Sie ein Konzert mit zwei Künstlern, die ihren Idolen aus Amerika ausgesprochen nahe kommen. Ein Abend mit Graceland ist nicht nur etwas für Nostalgiker, die gerne ihre alten Platten oder CDs aus dem Regal holen. Die Lieder von Simon & Garfunkel sind zeitlos gute Musik und sprechen Musikliebhaber aller Altersklassen an.  Graceland – A Tribute to Simon an Garfunkel spielen am 08. Dezember um 18.00 Uhr im Scala in Essligen.

 

13. Dezember 2019: Weihnachtliches Marionettentheater 

Am Freitag, 13. Dezember, wird es in der Kirchheimer Stadtbücherei weihnachtlich: Ein Marionettentheater erzählt die biblische Weihnachtsgeschichte. Es gibt zwei Vorstellungen: um 14.30 Uhr und um 16 Uhr. Einlass ist jeweils zehn Minuten vor Beginn. Das rund 35-minütige Stück eignet sich für Kinder ab drei Jahren. Karten gibt es ab sofort für 3,00 Euro in der Stadtbücherei (Max-Eyth-Straße 16). Text, Regie, Spiel, Figuren und Inszenierung des auf Motiven der Lukas- und Matthäus-Evangelien basierenden Marionettentheaters, stammen von Margit und Uwe Heitel. Musikalisch untermalt wird das Stück von Friscobrisco, Lechner und Trabitsch. Die Geschichte: Maria erhält in Nazareth durch Engel Gabriel die frohe Botschaft, dass Gott sie auserwählt hat, ein ganz besonderes Kind auf die Welt zu bringen. Währenddessen machen sich drei Gelehrte aus dem Morgenland über einen neuen, hellen Stern am Himmel so ihre Gedanken. Derweil müssen Maria und Josef mit ihrem Esel den beschwerlichen Weg nach Bethlehem gehen, um eine Herberge zu finden. Letztendlich finden sie Schutz in einem Stall und Maria legt ihr Kind, in Windeln gewickelt, in eine Krippe.

 

14. Dezember 2019: 11. Remstaler Weintreff

Die Touristik und Marketing GmbH organisiert den Remstaler Weintreff in Schwäbisch Gmünd nun schon zum elften Mal in Folge. Am Samstag, 14. Dezember ist es wieder soweit. 20 Winzer und zwei Weinbaugenossenschaften aus dem Remstal präsentieren ihre hervorragenden und auch preisgekrönten Spitzenweine im Festsaal des Kulturzentrums Prediger. Im Herzen von Schwäbisch Gmünd können die regionalen Weine von 17 Uhr bis 22 Uhr verkostet und natürlich auch direkt beim Erzeuger bestellt werden. Eintrittskarten für den 11. Remstaler Weintreff sind ab Freitag, 25. Oktober, im i-Punkt am Marktplatz oder unter der Rufnummer: 07171/603-4220, zum Preis von zwölf Euro erhältlich. Weit über die Landesgrenzen hinaus ist das Remstal für seine Spitzenweine, für moderne Weinkultur und für hochwertigen, traditionsreichen Weinbau bekannt. Auch in diesem Jahr waren die Weingüter aus dem Remstal wieder außerordentlich erfolgreich. Viele nationale und internationale Auszeichnungen gingen wieder ins Remstal. Zum Beispiel wurde Silvia Häfner-Hutt aus Remshalden von dem Genussmagazin Selection zu „Württembergs Winzerin des Jahres“ gekürt. Genießer und Weinfreunde aus der ganzen Region schätzen den Remstaler Weintreff als interessanten Platz zum Genießen, Entdecken der Vielfältigkeit des Weingenusses und für Begegnungen und Gespräche rund um das Thema Wein und Lebensart. Die Erzeuger aus der Region freuen sich, an diesem Abend mit den Besucherinnen und Besuchern über ihre Weine und die Anbaukultur zu sprechen. Der Cateringservice JaKoSt verwöhnt die Gäste mit kleinen Köstlichkeiten aus der Region. Reinhard S. Hiebel, Pianist und Sänger, begeistert mit Andreas Holdenried am Saxophon als Duo „Swing Affairs“ mit vielseitiger, populärer Jazzmusik. Bürgermeister Julius Mihm wird den Abend zusammen mit der frisch gekürten Württembergischen Weinkönigin, welche am Sonntag, 3. Dezember, im Carmen-Würth Forum in Künzelsau gewählt wird, um 17.30 Uhr eröffnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.