Banner für Top Panel (Bild das Stauferland)

Top Panel

Ungekrönte Königin auf dem Akkordeon

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Christa Behnke, die ungekrönte Königin auf dem Akkordeon, zählt wohl zu den populärsten Einwohnern im Stauferland.

1966 kam die gebürtige Bochumerin erstmals nach Göppingen. Dort gastierte die Weltmeisterin auf dem Akkordeon im legendären Tanzcafé „Pflugfelder“, wo alle Stars seinerzeit einen Auftritt hatten. Ihr Engagement sollte ihr Leben verändern, denn die Künstlerin verliebte sich in einem im Publikum sitzenden Göppinger Unternehmer. Wenige Monate später läuteten die Hochzeitsglocken und Christa Behnke zog ins Schwäbische.

Für die herrliche Landschaft im Stauferland blieb Christa Behnke allerdings wenig Zeit. Sie gehörte zu den gefragtesten Künstlerinnen im Land. Kaum eine Radio- oder Fernsehshow fand ohne sie statt, hinzu kamen Konzertreisen ins Ausland. „Vom Nordkap bis nach Feuerland“, so beschreibt Christa Behnke ihren Wirkungskreis und verblüffte ihr Publikum stets mit einem unglaublich rasanten Spiel auf dem Tasteninstrument.

 Ihren Durchbruch im Showgeschäft feierte sie mit einem Auftritt in der Fernsehshow „Zum blauen Bock“, der damals noch von Otto Höpfner moderiert wurde. Doch dabei blieb es nicht. Auch Höpfners Nachfolger Heinz Schenk holte Christa Behnke immer wieder in seine Show, ging mit ihr sogar 15 Jahre auf Tour. Dabei lernte die Akkordeon-Virtuosin auch die Großen und ganz Großen der Branche kennen. Weitere Engagements blieb nicht aus. Zu den angenehmsten zählt die Künstlerin ihr Mitwirken in der ZDF-Erfolgsserie „Das Traumschiff“. Zwölf Mal stach die mit der prominenten Schiffsbesatzung in See. Und lernte so die Welt kennen.

Es blieb nicht bei Konzerten. Christa Behnke, die zu ihren Bühnenauftritten gut und gerne 50 000 Kilometer im Jahr zurücklegte, produzierte zahlreiche Schallplatten und CDs und schrieb zwei Akkordeon-Lehrbücher, die für alle, die das Instrument lernen wollen, Pflichtlektüre sind. Mal zu Hause, kümmerte sich die Künstlerin um ihre 1969 geborene Tochter und um die Fanpost.

Auch wenn heute die Auftritte weniger geworden sind, so ist die Musik von Christa Behnke immer noch gefragt. Über 800 000 Mal wurde im Internet bereits das Video angeklickt, in dem sie in einer Show des Hessischen Rundfunks mit dem Titel „Salto Tastale“ ihr Können zeigt. Legendär sind ihre jährlichen Gastspiele mit dem Shantychor „Frisch Brise“ aus Bad Münder-Nienstedt am Deister. Zu den „Seebären“, wie sie „ihre“ Jungs  nennt, bestehen seit vielen Jahren freundschaftliche Bande. In ihren Konzertprogrammen dominiert stets die Volksmusik, doch Christa Behnkes Leidenschaft gehört bis heute der Klassik, dem Swing und dem Jazz.

www.christa-behnke.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.